Immer wieder Sonntags …

… ein kleines Stück Dylan zum Frühstück

…..

…..

Seit ein paar Wochen jeden Sonntag – ok, fast jeden Sonntag und wenn ich Lust und Zeit habe und nicht meinen Gemüsegarten gießen muß – ein kleines Stückchen Bob Dylan zum Frühstück. Oder Abendessen. Frisch verwurstete Texte. Oder altes Material. Eigener Mist. Fremder Mist. Fundstücke. Auch altes Brot muß man essen können ohne zu würgen. Auf geht’s. Fast jeden Sonntag. Fast ist mehr als nüscht. Dieses Lied mag ich.

…..

In jedem Sandkorn

*

In der Zeit meines Bekennens, in dieser Stunde tiefster Not

Als die Tränenpfütze zu meinen Füßen jeden neuen Samen ersäufte

Gab es diese absterbende Stimme in mir die versuchte Gehör zu finden

In großer Gefahr ich, mich abrackernd, Moral suchend in Verzweiflung

Habe ich keine Lust all meine Fehler durchzukauen

Wie Kain, das Joch meiner Missetat um den Hals, zerschlage ich es lieber

Selbst im Moment größter Wut sehe ich die Hand des Meisters

In jedem zitternden Blatt, in jedem Sandkorn

*

Oh, die Blüten der Schwäche und das Unkraut Nostalgie

Wie Verbrecher würgen sie mein Gewissen und was mich jubeln ließe

Das Sonnenlicht knallt gnadenlos auf meinen Weg

Lindert die Schmerzen meiner Bequemlichkeit und die Erinnerung an meinen Verfall

Vor meiner Türe brennt die wütende Flamme Versuchung in die ich blinzle

Jedes Mal, wenn ich mein Haus verlasse, höre ich, daß jemand meinen Namen ruft

Und irgendwann auf meiner langen Reise begriff ich

Jedes meiner Haare ist nummeriert wie jedes Sandkorn auch

*

Mein Leben: vom Tellerwäscher zum Millionär, vergrübelte Nächte

Gewalttätige Sommernachtsträume, Zittern im fahlen Winterlicht

Bittere einsame Tänze, abgehoben durch das Weltall segelnd

Blicke ich ahnungslos in zerbrochene Spiegel, all diese vergessenen Gesichter

Ich vernehme die Schritte der Altvorderen wie Wellen die an den Strand schlagen

Ich drehe mich um, manchmal ist da wer, manchmal bin ich es nur

Ich sitze in den hin und her pendelnden Waagschalen allen Lebens

Wie jeder Spatz, der vom Himmel fällt, wie ein jedes Sandkorn

…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.