Immer wieder Sonntags …

… ein Blick zum Himmel und in den Kopf / acht

…..

…..

Seit sieben Wochen jeden Sonntag ein Blick in den Himmel im Kopf. Stelle mir vor, ich begebe mich in den Winterschlaf wie ein Bär. Erwache erst, wenn der ganze Mist vorüber. Träume mich durch alte Lieder. Ab und an hebe ich ein Augenlid, blicke in den Himmel und schaue nach, ob es sich lohnt, mich wieder zu bewegen. Jeden Sonntag. Seit sieben Wochen.

…..

ich hatte gestern

gestern hatte ich zuviel gestern

heute habe ich so viel vorgestern

und spring kopfüber

hinein in das läuten der glocken von santa fe

man richtet meinen oberkörper auf

ich blicke in die untergehende sonne

und spüre

die aufgabe eines großen spielers ist der tod

den tod zu spielen

welche aufgabe und

sie jagen den nuggets hinterher wieder

den nuggets die ich aus den gräbern meiner väter grub

während der pfeil eines sioux mich

sie jagen den nuggets hinterher wieder

während ich die ewigen jagdgründe betrete

sie jagen den nuggets hinterher

während ich die ewigen jagdgründe betrete

den nuggets hinterher die ich aus den gräbern meiner väter hob

sie jagen sie hetzen

während santer unter dem gold der apachen verendet

jämmerlich und ich

mit dem kopf in die alten träume

dieser bücher

eigene bilder noch

jetzt sterben sie verschüttet

allmächtiges abbild

leinwände nimm aus meinem kopf die übervollen leinwände

die phantastie vernagelnden endgültigkeiten

das wort

das buch

nur das buch

unter der bettdecke

sie jagen den nuggets hinterher

kleine gierige kaninchen

…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.